Sexualtherapie/Sexualberatung

Sexualtherapie- wohin die Reise gehen kann:

Sex und Beziehungen sind Spiegel, in denen wir uns selbst erkennen können.

Wenn Sie sich mit den Themen beschäftigen, die Sie im sexuellen Bereich bewegen, birgt das die Chance, ihre Lebendigkeit und Ihr Potenzial zu erkennen und Sie können sich selbst neu definieren und erleben.

In der Sexualtherapie erforschen Sie zusammen mit mir, in einem gemeinsamen Prozess, welche Themen, Fragestellungen und Muster sich in Ihrer gelebten, phantasierten und auch nicht gelebten Sexualität zeigen.

In diesem Bewusstwerdungsprozess können Sie herausfinden, welche inneren Konflikte und Motive ihre Sexualität bestimmen. Sie können diese in einem geschützten Raum durchleben und neu verarbeiten.

In meiner Arbeit integriere ich Elemente aus der Systemischen Sexualtherapie, der Hypnotherapie, der Ego-State-Therapie und der Körperpsychotherapie. Dabei steht die Beziehung die Sie zu sich selbst, zu Ihrem Körper und zu anderen Menschen haben, im Fokus.

Wenn Sie als Paar zu mir kommen, dann arbeite ich mit Ihnen beziehungsdynamisch und prozessorientiert- also mit dem, was sich zwischen Ihnen im therapeutischen Raum, im Hier und Jetzt, an Mustern und Dynamiken zeigt.

Meine Sicht auf den Menschen beruht auf dem tiefenpsychologischen Menschenbild Carl Gustav Jungs, der sagte: „Auch das glücklichste Leben ist nicht ohne ein gewisses Maß an Dunkelheit denkbar.“

Für Menschen, die sich in jeglicher Hinsicht mit ihrer Sexualität auseinandersetzen wollen.

Einzelpersonen suchen eine Sexualtherapie auf, wenn sie Probleme im funktionalen Bereich ihrer Sexualität feststellen. Sie kommen zu mir, wenn die Sexualität mit Ängsten, Leistungsdruck, mit Schuld und Scham besetzt ist, wenn Sprachlosigkeit vorherrscht und die eigenen Bedürfnisse nicht gespürt werden. Wenn Sie sich selbst in ihren Wünschen und Fantasien nicht verstehen oder, wenn sie das Gefühl haben, nicht ihr volles sexuelles Potenzial zu leben.

Paare suchen eine Sexualtherapie auf, wenn die Sexualität in langjähriger Beziehung eingeschlafen ist, routiniert geworden ist, wenn sexuelle Unzufriedenheit vorherrscht oder, wenn sich die Beziehungskonflikte auf die Sexualität verlagert haben. Weitere Gründe können ungleiche sexuelle Vorlieben sein, Affären und Seitensprünge, oder wenn sich das Beziehungsmodell verändert. Auch in Paarbeziehungen können sich sexuelle Funktionsstörungen zeigen. Hier kann es hilfreich sein, sich die Problematik im Kontext der Paarbeziehung anzuschauen.

In einem kostenlosen telefonischen Vorgespräch kann ich mit Ihnen klären, welches therapeutische Setting für Sie das passende ist.

Mein Ansatz bezieht alle sexuellen Orientierungen und alle Beziehungsmodelle mit ein.

Sexuelle Funktionsstörungen bei Frauen:

  • Sexuelle Unlust
  • Schwierigkeiten mit dem Thema Orgasmus
  • Schmerzen beim Sex
  • Vaginismus
  • Depressive Zustände nach dem Sex

Sexuelle Funktionsstörungen bei Männern:

  • Erektionsstörungen
  • Vorzeitiger Samenerguss
  • Schwierigkeiten mit dem Thema Orgasmus
  • Sexuelle Unlust
  • Depressive Zustände nach dem Sex

Weitere mögliche Themen:

  • Gesteigertes sexuelles Verlangen, Sexsucht
  • Sexuelle Fantasien verstehen
  • Über Sex sprechen lernen
  • Intimität zulassen können
  • Den eigenen Körper kennen und verstehen lernen
  • Sexuelle Bedürfnisse wahrnehmen und ausdrücken lernen

n einem ersten einstündigen Gespräch, schildern Sie mir Ihr Anliegen und den Grund, warum Sie eine Sexualtherapie aufsuchen. Ich leite Sie mit Fragen, Hinweisen und mit Feedback durch das Gespräch. Sollten Sie nicht genau wissen, was Ihr Anliegen ist und nur eine diffuse Ahnung haben, dass therapeutische Begleitung hilfreich wäre, dann finden wir im Erstgespräch gemeinsam heraus, was Ihre Themen sind. Am Ende des ersten Gesprächs gebe ich Ihnen eine Einschätzung, wie es für Sie therapeutisch weitergehen kann.

Sie können dann in Ruhe zu Hause überlegen, ob Sie mit mir weiterarbeiten möchten und danach weitere Sitzungen buchen.

Ab der zweiten Sitzung arbeite ich mit verschiedenen Methoden, auf die Themen abgestimmt, die Sie mitbringen. Sie bekommen eventuell Übungen für zu Hause mit von mir, mit denen Sie zwischen den Sitzungen arbeiten können. Wir legen zudem gemeinsam den zeitlichen Abstand zwischen den Sitzungen fest- je nachdem, welche Möglichkeiten Sie haben, Sitzungen wahrzunehmen. Als sinnvoller Abstand haben sich zwei Wochen erwiesen.

Wie lange ein Therapieprozess dauert, ist individuell sehr unterschiedlich und u.a.  abhängig von Ihrem Anliegen und ihrem ganz persönlichen Entwicklungstempo.

Alle Themen, die mit einer Sexualberatung abgedeckt werden können, brauchen in der Regel nicht mehr als drei bis fünf Sitzungen. Ab fünf Sitzungen kommt Bewegung ins System. Für tiefergehende Veränderungen kann der therapeutische Prozess auch viele Monate dauern.

Sie können jederzeit ein kostenloses telefonisches Vorgespräch bei mir buchen, um Ihre Fragen zu klären.

Ich arbeite in der Regel alleine und auf Stühlen sitzend. Je nach Klientin oder Klient, beziehe ich in Abstimmung, körpertherapeutische Methoden mit in den Prozess ein. Hierfür arbeite ich manchmal auf einer Bodenmatte.

In unserer Gemeinschaftspraxis gibt es einen männlichen Kollegen: Torsten Reinhardt, der in bestimmten Konstellationen mit hinzugezogen werden kann.

In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, medizinisch abklären zu lassen, ob organische Ursachen für die wahrgenommenen Probleme vorliegen.

In einem kostenlosen telefonischen Vorgespräch berate ich Sie gerne, welches Setting für Sie das Richtige ist.